12.10.2019

Höhenrettung, Atemschtuz und Dekon-Schleuse

Katastrophenschutzübung in Chemie-Fabrik

Höhenrettung, Aufbau einer Dekontaminationsschleuse, Atemschutzüberwachung sowie Verletztentransport - unsere Helfer hatten bei der Katastrophenschutzübung am Samstag alle Hände voll zu tun.

Bei verschiedenen Stationen auf dem Gelände einer Chemiefabrik in Waldstetten konnten die Helfer des THW Günzburgs ihr Können sowie die gute Zusammenarbeit mit anderen Rettungsorgansationen unter Beweis stellen. So mussten beispielsweise Verletzte aus einer Höhe von ca. 5 m gerettet werden sowie gemeinsam mit der Feuerwehr Günzburg eine Dekontaminationsschleuse für die Einsatzkräfte errichtet und betrieben werden. 

Zusätzlich unterstützen die Helfer das BRK und die Feuerwehr beim Verletztentransport und übernahmen die Atemschutzüberwachung für die Kameraden der Feuerwehr.

 

 

Alle Infos und Bilder gibt es unter folgendem Link:

www.bsaktuell.de/108166/kreis-guenzburg-katastrophenschutzuebung-bei-chemischer-fabrik/


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.